Friedrich Weinreb in Der Weg durch den Tempel (Vortrag aus 1971)

Wir haben es weit gebracht auf einem verkehrten Weg, einem Weg, der vom Menschen fortführt. Wir sind vom Weg zum Menschen hin abgewichen, so weit, dass sogar die Religionen, die doch sehr gut wussten, worum es ging, in diese Abweichung mit hineingezogen wurden. Obwohl wir gesehen haben, dass es in der Welt Anzeichen für die Einswerdung gibt, ist die ganze Situation ringsum für viele doch sehr entmutigend. Nicht nur existiert da die materielle, chemische, sogenannte Umweltverschmutzung, sondern es gibt auch eine starke Verschmutzung und Vergiftung des Geistes.

Man fragt sich dann, wo das noch enden wird. Mit den Jüngeren unter uns habe ich gerade ein Gespräch geführt, in dem die Frage auftauchte, ob es noch Sinn hat, dass in einer Welt, die so rasend schnell auf ihren Untergang zusteuert, Kinder geboren werden. Aber ich glaube, dass wir gerade hier sehr optimistisch sein können, weil in dieser Zeit die Vergiftung so nachdrücklich und bewusst festgestellt wird. Es wird darunter geseufzt. Sie wissen, die Befreiung, der Auszug aus Ägypten kommt, weil Israel seufzt. Gott hört das Seufzen und lenkt dann die Befreiung aus dieser Zweiheit auf ganz besondere Art. Und in dieser Generation, die jetzt so deutlich sieht und auch ausspricht, dass es so nicht weitergeht, könnten einmal die Kinder geboren werden, die die Antwort kennen und die Lösung schon mit der Geburt mitbringen. Gerade weil die Eltern geseufzt haben. Wenn Eltern Kinder in der Erwartung bekommen, es würden große Manager werden, kluge Techniker, oder sie würden auf andere Art in dieser Gesellschaft zum Erfolg kommen, dann bedeutet das, dass man immer noch weiter vom Ursprung wegtreibt.
Aber wenn Kinder kommen, wo die Eltern sich bewusst sind, dass dieser Weg ganz falsch ist und dass eine radikale Umkehr notwendig ist — wie auch immer —, dann kann von diesen Kindern die Befreiung kommen. Befreiung kommt gerade aus dem Ungewussten, die Eltern wissen ebenso wenig, wie es weitergehen soll. Wenn sie wüssten, wie die Umkehr kommen müsste, wäre es schon wieder falsch. Aber sie seufzen nur, weil sie wissen: So geht es nicht. Eine geplante Befreiung ist keine Befreiung. Beim Auszug aus Ägypten scheiterten auch alle geplanten Befreiungen. Nur das Wissen muss da sein, dass diese Gefangenschaft einfach nicht länger möglich ist.