Folgende Tabelle zeigt das hebräische Alphabet und seine Schreibung in Zahlen. Das erste Zeichen (Aleph) wird ausformuliert im Original Aleph (1), Lamed (30) und Peh (80) geschrieben. Daraus ergibt sich die Zahlenschreibweise in Spalte 5. Der äußere Wert ist der Zahlenwert, den der jeweilige Buchstabe repräsentiert. Anders: Buchstabe und Zahl sind identisch. Der volle Wert ergibt sich aus der Summe der Zahlenschreibweise plus des äußeren Wertes. Der verborgene Wert ermittelt sich aus dem vollen minus dem äußeren Wert. Der Athbasch-Wert ist der gespiegelte Wert. Näheres dazu hier.

Fünf Zeichen haben am Ende eines Wortes eine andere Form. Es sind die Kaf, die Mem, die Nun, die Peh und die Zade. Auch das hat eine tiefere Bedeutung, worauf hier nicht weiter eingegangen wird. Dass diese sogenannten Schlusszeichen mit einem anderen Zahlenwert versehen werden (500, 600 … bis 900) entstammt nicht dem alten Wissen, sondern entspricht Ausführungen neueren Datums, denen ich hier keinen Raum gebe.

Die Tabelle beruht auf uraltem Wissen und hat nichts mit gematrischen Spekulationen oder Hypothesen jedweder Art zu tun. Man kann sagen, dass aus den Beziehungen der Zeichen in ihren Zahlenwerten zueinander die gesamte Bibel (inkl. dem Neuen Testament) aufgebaut ist. Für Außenstehende mag das unglaublich klingen. Dem Studierenden dagegen öffnet sich dadurch eine Tür nach der anderen. Ein gedrucktes und sehr zu empfehlendes  Grundlagenwerk hierzu ist “Schöpfung im Wort” von Friedrich Weinreb, erschienen im Verlag der Friedrich Weinreb Stiftung.

Tabelle Hebraeische Schriftzeichen (PDF öffnet im neuen Fenster)