Ursprache

Das Wort als Mittler der Welten

Schlagwort: Verzweiflung

Hoffnung kommt aus der Freude

Friedrich Weinreb in Der Krieg der Römerin, Band II

Der Weg aber bringt immer neue Landschaften, und überall sieht man das Siegel Gottes eingeprägt. Das Leben ist ewig. Wenn man diese Geschichte versteht, sieht man, dass nichts verloren geht. Es wiederholt sich, ist wie unerkennbar und ist doch das gleiche, Gottes Wort, mit dem gleichen Siegel Gottes geprägt. Nichts kann hier allein stehen, für sich, getrennt von anderen Welten. Wenn man das spürt, das lebt, kennt man das, was ich vorher meinte, das Maß der Welt. Hoffnung kommt aus der Freude, nicht aus der Verzweiflung.

weiterlesen

Hoffen auf das Unmögliche

Friedrich Weinreb in Meine Revolution

Das hebräische Wort für Hoffnung kommt von >kaw< und das ist eben eine Meßschnur. Maß-nehmen also ist Hoffnung. Welche Maße? Ich bin überzeugt, daß wir eben das hier Unmögliche hoffen und erwarten sollen. Daß wir von Gott erwarten, daß er unser Seufzen hört und uns erlöst. Er verspricht den neuen Himmel und die neue Erde.

weiterlesen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén