Bleib in deinem Haus – Gott führt dich hinaus

image_pdfArtikel als PDF herunterladenimage_printDiesen Artikel drucken

Die Ereignisse in Ägypten verdichten sich, die Intensität der Schläge nimmt zu. Wesentliches muss geboren werden auch wenn die Kräfte des Hinderers es zurückhalten wollen. Wer sich bei den Ereignissen im eigenen Leben die Frage nach dem wozu stellt, erhält Antworten. Vielleicht nicht sofort vernehmbar, aber auf dem Weg ist sie schon, die Botschaft, die aus dem Gefängnis der Ungewissheit entlässt. Spätestens wenn das Leben sinnlos und leer scheint, die Hoffnung keine Nahrung mehr findet, steht ein Umbruch und Durchbruch unmittelbar bevor. Der Auszug aus der Welt der Formen und ihren Gesetzen ist keine Kleinigkeit. Gewisse Voraussetzungen müssen gegeben sein, sonst wartet man vergebens. Im Suchen nach irdischen Sicherheiten kommt es zur Erstarrung. Diese macht Vertrauen unmöglich. Lebendigkeit ist stets ein Wagnis, ebenso der Weg des Glaubens. Wer nicht wagt, der nicht glaubt. Im eigenen Haus zu bleiben, so wie es Gott am Ende der 10 „Plagen“ fordert, meint auch innen zu bleiben, nicht im Außen mitzumischen. Die Durchbrüche (hebr. die Bedeutung von „Erstgeborener“) der Ägypter sterben. Das will sagen: Was bei uns auf ägyptische Art und Weise im Leben zustande gekommen ist, vergeht. Nur was Israel ist, also aus der Verbindung der Seele mit Gott von dort hierher kam, bleibt.