Ursprache

Das Wort als Mittler der Welten

Kategorie: Hebräisch (Seite 2 von 4)

Himmel und Erde – Ruhe und Bewegung bei uns selbst

Dritter Teil der Linzer Tagung vom 13. – 15.04.2018 mit dem Schwerpunkt „Himmel und Erde“, womit die Schöpfung beginnt. All das geschieht im Zeichen der Beth, des zweiten hebräischen Buchstabens. Himmel und Erde – die Ruhe gegenüber der Bewegung. Alles im Fluss der Zeit, weshalb es im NT mehrfach heißt, z.B. in Matth. 24,35:

Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.

Das griechische Wort für „vergehen“ (παρέρχομαι / parerchomai) meint das Vorübergehen bzw. das Verfließen. Unser Zeiterleben besteht aus Kommen und Gehen.

weiterlesen

Schöpfen, Brunnen – Der Name Gottes und die Gegenwart

Zweiter von sieben Vorträgen auf der Linzer Bibel-Tagung vom 13. – 15.04.2018. Beim Schöpfen zielt nach dem Durchleben der „2“ alles auf die „1“. So wird es im hebräischen Wort „bara“, 2-200-1, bereits deutlich sichtbar. Schöpfen ist Zwei-Machung. Aus dem Brunnen wird etwas herausgeholt, wird von der Quelle getrennt. „Bara“ hat als Gesamtwert die 203, ebenso wie „ger“, 3-200, der Fremdling. Denn fremd fühlen wir uns, wenn wir hier auf der Erde ankommen.

weiterlesen

„Du bist die ganze Welt“ – Der Mensch und die Schöpfung

Erster von sieben Vorträgen auf der Linzer Bibel-Tagung vom 13. – 15.04.2018. Beim „Alten Wissen“ geht es nicht um ein abstraktes Wissen per se, sondern stets um die persönliche Beziehung zum Wort. Immer wieder wird gesagt „Du bist die ganze Welt“. Jeder Mensch ist so wichtig wie die ganze Menschheit. Diesen Wert haben wir alle.

weiterlesen

Innenwelt-Verschmutzung

Friedrich Weinreb in Traumleben II

Ein Weltbild, das auf Lohn und Strafe baut, bringt für den, der daran glaubt, dasselbe Risiko mit sich wie die Investition in ein Handelsgeschäft: Es kann trotz aller Planung schlecht ausgehen. Man investiert, gleichzeitig aber fürchtet man, falsch investiert zu haben. Immer droht das schreckliche Wort: Fehlinvestition! Den im Kausalen Gefangenen quält die Frage: >Warum hat man uns nicht ein Buch gegeben, worin genau steht, was man tun soll?< Immer sucht er sozusagen dieses Gesetzbuch. Die Bibel erweist sich als untauglich; »Auge um Auge« — »wer den Sabbat entweiht, wird getötet«: Wie soll man das in die Praxis umsetzen? Wo fängt das Entweihen an?

weiterlesen

Die Doppelbuchstaben in ihren Beziehungen

Das alt-hebräische Alphabet ist aufgeteilt in 3 Mutter-, 7 Doppel- und 12 Einfachbustaben. In der jüdischen Überlieferung werden die Schriftzeichen in Beziehung zu Früchten, Metallen, Wochentagen usw. gesetzt, die auch von Friedrich Weinreb immer wieder aufgegriffen wurden.

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén