Ursprache

Das Wort als Mittler der Welten

Kategorie: Namen Seite 1 von 2

Je mehr Habe, desto mehr Sorgen

so lautet es in den Sprüchen der Väter (pirke awot) II, 7. Obwohl alle mehr oder weniger wissen, dass Salzwasser nicht geeignet ist Durst zu stillen, trinken viele von dem Wasser, das sie noch durstiger macht und endlich töten wird. Die Rede ist von der Sucht nach irdischem Wohlstand, die stets an Sorgen gekoppelt ist.
Die Sorgen tragen das Schwert der Verwüstung im Gepäck. Es ist eine Kraft, die ein glückliches Leben maximal wirksam verhindert. Im Portugiesischen nennt man die Sorge Vorbesetzung (preocupação). Sie blockiert mich, wenn ich ihr Raum gebe oder genauer: Sie verhindert, dass sich das Leben in mir entfalten kann.

Weiterlesen

Jakob, der erste Kranke in der Bibel

Jakob ist ein Zwilling. Sein Name kommt von der Ferse, ekew, im Hebräischen. Der Mensch steht und läuft auf zwei Fersen, doch nur beim Gehen entsteht das Wechseln der Seiten: links, rechts, links, rechts … So wird Jakob als der Mensch gesehen, der von der Notwendigkeit beider Seiten weiß. So hat er auch zwei Frauen (Rachel und Leah) und zwei Namen (Jakob und Israel). Stets steht er in der Auseinandersetzung zwischen Zweien. Nach dem biblischen Bericht geht es in seinem Leben drunter und drüber. Bereits im Mutterleib rumort es zwischen ihm und seinem Bruder Esau, der eigentlich Esaw heißt.

Weiterlesen

Die Prüfung am Ende

Friedrich Weinreb in Das Buch von Zeit und Ewigkeit

(…) am Ende der Zeiten ist ja alles in allerbester Ordnung. Du hast dann so viele Möglichkeiten, Druckknopfmöglichkeiten. Du hast ein Druckknopflicht, einen Druckknopfstaubsauger, einen Druckknopfkrieg … – alles ist nur eine Frage des Druckes auf einen Knopf, dann kommt alles, was du haben willst. Wenn du lesen willst, bekommst du durch einen Druck auf den Knopf das Buch, das du haben möchtest. Der Inhalt des Buches wird dir vorerzählt (Hörbuch).

Weiterlesen

Keren Hapuch

Die dritte Tochter Hiobs (Hiob 42,14) heißt Keren Hapuch, 100-200-50 5-80-6-20. Keren ist das Horn, auch Füllhorn. Dieses Horn wird auch als Schophar verwendet, durch welches Gott bläst, sodass die erscheinende Welt entsteht. Hapuch ist die Umkehrung, das Gegenteil. Beim Wachsen des Hornes verjüngt sich dieses zu seinem Ende hin. Bei der Verwendung als Schophar ist das Ende der Anfang.

Weiterlesen

Kezia

Zweite Tochter Hiobs (Hiob 42,14). Kezia, 100-90-10-70-5, ist in der Bibel auch ein Bestandteil des Weihrauchs, und Gott atmet diesen Duft der Welt und er ist ihm angenehm, er freut sich, dass es lebt. Kezia enthält auch das Wort »kez«, Ende. Es ist also der Duft vom Ende der Tage – ein unvorstellbar schöner Duft, nicht zu fassen. Wie ein Gefäß dann überläuft. »Schefa«, Überfluss. Wie es immer überfließen muss, wenn man den Becher voll Wein zum Segen einschenkt. Es soll überfließen, denn es ist mehr da, als wir fassen können.

Weiterlesen

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén