image_pdfimage_print

Wissen alleine lässt uns zögern

Wenn Israel auszieht, kommen noch einige andere mit, die in der Bibel erev rav genannt werden. Erev, 70-200-2, ist eine Mischung und rav, 200-2, eine Menge. Wörtlich zieht eine gemischte Menge mit und diese hat nur im Sinn, Israel den Weg durch die Wüste madig zu machen. In der Wüste kann man nicht bleiben, man…

Weiterlesen →

Verbindung der Gegensätze

Der Name David, 4-6-4, bedeutet „Geliebter“. Er kommt vom Wort dod, das gleich geschrieben, aber anders gesprochen wird. Mit dod wird insbesondere die Liebe zwischen Mann und Frau ausgedrückt, wie wir es auch in Hohelied 1,2 finden: „… denn deine Liebe (dod) ist besser als Wein.“ Dod drückt eine tiefe Sehnsucht nach Aufhebung der Gegensätze…

Weiterlesen →

Danken und „der Zehnte“

Das hebräische Wort für danken, jadah, 10-4-5, bedeutet in erster Linie „werfen“ und dann auch „nach oben projizieren“. Jadah beginnt mit dem Wort für Hand, jad, 10-4, und die Hand ist es, die das Werfen ermöglicht. Beim Werfen wird etwas mit Schwung in eine bestimmte Richtung geschleudert, eine Distanz wird überwunden. Werfen verbindet zwei Seiten,…

Weiterlesen →

Abstieg in den Nussgarten

In Hohelied 6:11 steigt der König herab in den Nussgarten, den ginnath egos. Dieser Nussgarten zählt im Hebräischen 470 (50+3+400 + 1+3+6+7), die typische Zahl für die Zeit, die auf Hebräisch eth, 70-400, heißt. In die Zeit muss man HERABsteigen. Nach unten, dunkler, schwerer, konkreter, der Druck wird desto größer, je tiefer man hinabsteigt. Dort…

Weiterlesen →

Gottes Reden zu uns ist mehrschichtig

In Psalm 62 Vers 12 lautet es wörtlich: „Gott hat EINS geredet, ich habe ZWEI gehört.“Die alte Deutung ist: Gott spricht ein Wort, aber es ist mehr. Immer kommt etwas Persönliches mit, das nur der versteht, der das Wort als Weiser vernimmt. Es ist, wie es nach der Geburt von Kain lautet „und sie gebärt…

Weiterlesen →